Archive for Mai 2014

Diederich Heßlings Erlebnisse als Corpsstudent

Mai 23, 2014

Mein Aufsatz „Die Darstellung des Corpsstudententums in Heinrich Manns ‚Der Untertan'“ ist in Einst und Jetzt – Jahrbuch des Vereins für corpsstudentische Geschichtsforschung (Bd. 59) erschienen.  Er arbeitet heraus, dass die Schilderung der Erlebnisse des Diederich Heßling in der Studentenverbindung „Neuteutonia“ satirisch zu verstehen und vor dem Hintergrund der zeitgenössischen Karikierung des Corpsstudenten in Blättern wie dem „Simplicissimus“ zu sehen ist.  Einige Sonderdrucke des Aufsatzes können auf Anfrage über mich bezogen werden.

Spaßbad statt Badeanstalt: Münster steht vor der Neuordnung seiner Bäderlandschaft und ehemaliger Kasernengelände

Mai 17, 2014

In Münster tobt eine Debatte um die Neuordnung der Bäderlandschaft. Die SPD machte einen Vorstoß, im expandierenden Stadtteil Gievenbeck für Münster endlich ein großes Freizeitbad zu errichten, was in der Debatte bald abschätzig „Spaßbad“ genannt wurde. Der Elder Statesman der Münsteraner CDU, Ruprecht Polenz, spottete sogar, die SPD profiliere sich als Partei für „Brot und Spiele“.  Dieser scheinbare Puritanismus ist vor dem Hintergrund der Verschuldung Münsters zu sehen, da Bäder immer Zuschussbetriebe sind.

Ein Besuch des SPD-Ortsvereins West  im Nettebad der Nachbarstadt Osnabrück machte aber deutlich,  dass Münster mit seinen kleinen Hallenbädern dem Trend in anderen Kommunen deutlich hinterherhinkt, der auch unter ökonomischen Gesichtspunkten zur Konzentration auf weniger Bäder führt, die dafür mehr Erlebnischarakter haben und anspruchsvoller ausgestattet sind. Klassische Bäder im Sinne von Badeanstalten haben überall an Attraktivität verloren, berichtete der Osnabrücker Bäder-Chef Wolfgang Hermle der Besuchergruppe aus  Münster. Aber auch Erlebnisbäder, die heute immer auch Gelegenheit zum Sportschwimmen bieten, müssten von Zeit zu Zeit bei steigenden Kosten „attraktiviert“ werden, um nicht wieder Besucherrückgänge zu verzeichnen, räumte Hermle ein, dessen Stolz im Nettebad die Sloop-Rutsche ist, die das Erlebnis freien Falls bietet.

Freizeitbad

Freizeitbereich mit Rutsche im Nettebad

Zu einem Erlebnisbad gehört auch ein großes Sportbecken.

Zu einem Erlebnisbad gehört auch ein großes Sportbecken.

Vorab erkundigten sich Münsteraner Besucher auch über die Osnabrücker Erfahrungen mit der Konversion von Kasernengeländen, denn in Gievenbeck sind erst im vergangenen die Briten aus der Oxford-Kaserne abgezogen.  Der Projektleiter Konversion beim Planungsamt Thomas Rolf führte über das Gelände der ehemaligen Scharnhorstgelände, deren Mannschaftsunterkünfte weitgehend dem Erdboden gleichgemacht wurden. Neben Raum zum Wohnen setzt Osnabrück auf einen Wissenschafts- und Technologiepark: Die Stadt will es hier nicht billig, sondern gehoben haben, um junge Menschen nach dem Studium in der Provinz zu halten. In der Winkelhausenkaserne hingegen ist Polizei eingezogen. Ein Kaffeeautomatenproduzent hat auf dem Gelände am Hafen ein schwungvolles Firmenhaus hochgezogen. Rolf warnte vor Altlasten in Kasernengeländen und Infrastruktur, die unter den Jahrzehnten der britischen Nutzung dort oft stark gelitten habe.

Thomas Rolf erläutert die Konversion der Scharnhorstkaserne. Beate Kretzschmar, SPD Münster-West,  und interessierte Bürger hören zu.

Thomas Rolf erläutert die Konversion der Scharnhorstkaserne. Beate Kretzschmar, SPD Münster-West, und interessierte Bürger hören zu.

Dieses Firmenzentrale auf dem Kasernengelände  erheilt 2013 einen Architekturpreis.

Diese Firmenzentrale auf dem Kasernengelände erhielt 2013 einen Architekturpreis.

Die Alternative für Deutschland (AfD) in Münster: Rechtspopulisten oder neue bürgerliche Kraft?

Mai 14, 2014

In Münster geht der Wahlkampf auf die Zielgerade. Sowohl Europa- als auch Kommunalwahlen stehen hier an. Von den anderen Parteien heftig angefeindeter Neuling auf der politischen Bühne ist die Alternative für Deutschland (AfD), die sich in der Münsteraner Stubengasse vor ihrem zum Wahlkampfmobil umfunktionierten Feuerwehrauto („Eurowehr“) vorstellte. Die Partei, die sich aus der Ablehnung des Euro entwickelte, hat ihre EU-Kritik mittlerweile breit ausgebaut, wie ein Vortrag von Professor Joachim Starbatty zeigte. „Dieses Europa wollen wir nicht! Da räumen wir auf!“, versprach Starbatty. Finanzpolitisch angeschlagene Länder sollten den Euro verlassen können und einen Schuldenschnitt bekommen, meinte Starbatty. Länder und nicht Banken müssten gerettet werden, war der Kommentar Starbattys zur europäischen Rettungspolitik.  Zum Schluss forderte Starbatty die „Rückkehr zum Recht“, da die AfD die Rechtsstaatlichkeit in der EU unter die Räder gekommen sieht. Hier setzte auch der Vorredner, der Rechtsanwalt Marcus Pretzell, ein ehemaliger FDP-Politiker, an: Er kritisierte, dass Deutschland ein unverhältnismäßig geringes politisches Gewicht in der Europa hätte, etwa im Hinblick auf die schmale Umsetzung von deutschen Wählerstimmen in Mandate im Europaparlament.
Am Rande der Kundgebung der AfD demonstrierte eine Gruppe von Jusos mit Trillerpfeifen und Sprechchören, aus denen man heraushören konnte, dass sie der AfD Nationalismus und Rechtspopulismus vorwerfen. In einem kursierenden Antifa-Flyer wurde der AfD außerdem „Marktradikalismus“ und „Elitismus“ bescheinigt.

Auf kommunalpolitische Ebene vertritt die AfD analog zu ihren europapolitischen Kritik an der Rettungspolitik, Münster dürfe nicht für schlechter wirtschaftende Kommunen in Haftung genommen werden. Einem neuen großen Freizeitbad für Münster, wie es die SPD fordert, steht man  in AfD-Kreisen ablehnend gegenüber, da in der Finanzpolitik Solidität und Schuldenabbau Vorrang haben sollen.

Mario Mieruch, Sprecher der AfD in Münster begrüßte die Anwesenden.

Mario Mieruch, Sprecher der AfD in Münster, begrüßte die Anwesenden.

Prof. Joachim Starbatty versuchte den Weg zu einem besseren Europa zu weisen.

Prof. Joachim Starbatty wetterte gegen Brüssel.

Starbatty versprach den Zuhörern, die AfD werde in Europa aufräumen.

Starbatty versprach den Zuhörern, die AfD werde in Europa „aufräumen“.

Eine Gruppe von Jusos hatte sich versammelt um gegen den Wahlkampf der AfD zu protestieren.

Eine Gruppe von Jusos hatte sich versammelt, um gegen den Wahlkampf der AfD zu protestieren.

Die Röthenbach-Chronik des Lehrers Anton Meindl

Mai 10, 2014

Die Geschichte meines Heimatortes Röthenbach bei Kohlberg, die der ehemalige Lehrer Anton Meindl(1895-1984) aufgeschrieben hat, ist mittlerweile im Internet veröffentlicht. Die Aufzeichnungen bieten ein reiches sozial- und wirtschaftsgeschichtliches Panoptikum:

 

http://www.köhlersiedlung-imb.info/anton_meindl_chronik.pdf